Film- / Serienmarkt international

In diesem Bereich, könnt ihr Ideen unterbringen. Genauso werden wir unsere Ideen für die Dinge die wir umsetzen wollen hier erklären. Hier ist nichts fix. Es geht nur darum, Gedanken auszutauschen und an Ideen - egal welcher Art - zu feilen.
halcyon
Beiträge: 92
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 09:56
Kontaktdaten:

Film- / Serienmarkt international

Beitrag von halcyon »

Mir kam beim Anlegen meiner neuesten Errungenschaft ein Gedanke, den ich bislang noch gar nicht so richtig verfolgt hatte. Gleich zu Beginn: Es ist mir jetzt nicht wichtig, dass das (auch noch schnellstmöglich) umgesetzt wird. Ich wollte es nur mal niederschreiben, damit es da steht, und um zu sehen, wie eure Gedanken dazu sind.

Internationale Altersfreigabe... Ich trag also meine Agents of SHIELD Box Staffel 3 in die CB ein und habe darunter das Feld Altersfreigabe. Im Prinzip lege ich da nicht sonderlich großen Wert drauf, ich erfasse die FSK aber meist dennoch, da es das ein oder andere mal ja doch einen Unterschied macht, ob es sich um die 12er, 16er oder 18er Fassung handelt.

Nun haben, UK, US und Co. natürlich ein anderes Freigabesystem und die Freigabe kann im Prinzip nicht ins deutsche System übernommen werden. Außer man nimmt es streng und beachtet das Gesetz das (zumindest in D) besagt, das alles jugendgefährdend ist, das nicht von der FSK geprüft wurde 8-)


Außerdem kam mir ein anderer Gedanke. Wir hatten ja schon einmal die Thematik mit dem "Herstellerland" und dem "Made in". Was mir persönlich fehlt, ist ein ganz simples: Ist es die UK-Fassung? Die US-Fassung? Die deutsche Fassung? Schaut man sich in den Tauschbörsen um, ist das eigentlich immer das ausschlaggebende. US, UK, DE, Korea, etc. Was eben für Sammler so interessant ist.

Das ist glaube ich auch das, was mich ursprünglich an der Sache mit dem Herstellerland und dem Made in gestört hat. Nicht immer ist dies mit der Länderfassung gleich, sprich theoretisch kann eine deutsche Blu-ray ja auch von einem Hersteller aus Großbritannien in China hergestellt worden sein. Dennoch ist es die deutsche Fassung. Jetzt mal um ein paar Ecken gedacht :lol:

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Di 27. Okt 2015, 11:06

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von Michael »

halcyon hat geschrieben:Internationale Altersfreigabe... Ich trag also meine Agents of SHIELD Box Staffel 3 in die CB ein und habe darunter das Feld Altersfreigabe. Im Prinzip lege ich da nicht sonderlich großen Wert drauf, ich erfasse die FSK aber meist dennoch, da es das ein oder andere mal ja doch einen Unterschied macht, ob es sich um die 12er, 16er oder 18er Fassung handelt.

Nun haben, UK, US und Co. natürlich ein anderes Freigabesystem und die Freigabe kann im Prinzip nicht ins deutsche System übernommen werden. Außer man nimmt es streng und beachtet das Gesetz das (zumindest in D) besagt, das alles jugendgefährdend ist, das nicht von der FSK geprüft wurde 8-)
Du hast das Problem bei der ganzen Sache erfasst, aber leider keine Idee genannt was man damit machen soll.
Jedes Land hat seine eigene Altersbeschränkung. Es gibt keine "internationale Altersfreigabe". Wenn Du, bitte einen Link und ich füge das sofort ein.
halcyon hat geschrieben:Außerdem kam mir ein anderer Gedanke. Wir hatten ja schon einmal die Thematik mit dem "Herstellerland" und dem "Made in". Was mir persönlich fehlt, ist ein ganz simples: Ist es die UK-Fassung? Die US-Fassung? Die deutsche Fassung? Schaut man sich in den Tauschbörsen um, ist das eigentlich immer das ausschlaggebende. US, UK, DE, Korea, etc. Was eben für Sammler so interessant ist.

Das ist glaube ich auch das, was mich ursprünglich an der Sache mit dem Herstellerland und dem Made in gestört hat. Nicht immer ist dies mit der Länderfassung gleich, sprich theoretisch kann eine deutsche Blu-ray ja auch von einem Hersteller aus Großbritannien in China hergestellt worden sein. Dennoch ist es die deutsche Fassung. Jetzt mal um ein paar Ecken gedacht :lol:
"Made In" hat mit dem Objekt als solches im Sinne "UK-Fassung" nichts zu tun. Die UK, US, DE, Korea Fassung können alle in China hergestellt worden sein ;)
Und wahrscheinlich läuft ist auch das Herstellerland oft das selbe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man den Schnitt dritten überlässt ... kann aber sein.

Was Du haben möchtest ist eigentlich schon da ... denke ich. Denn z.B. eine UK-Fassung wird es kaum auf Deutsch geben. Somit ist die UK-Fassung bereits durch die Sprache definiert.
WENN es sich aber bei UK-Fassung nicht nur um die Tonspur, sondern um einen eigenen Schnitt handelt ist es ein eigenes Produkt und sollte als solches benannt werden z.B. "Alien - UK-Version".

Habe ich Deine Anliegen richtig verstanden?

halcyon
Beiträge: 92
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von halcyon »

Michael hat geschrieben: "Made In" hat mit dem Objekt als solches im Sinne "UK-Fassung" nichts zu tun. Die UK, US, DE, Korea Fassung können alle in China hergestellt worden sein ;)
Und wahrscheinlich läuft ist auch das Herstellerland oft das selbe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man den Schnitt dritten überlässt ... kann aber sein.
Dessen bin ich mir bewusst, wie ich auch schrieb. Aber gerade deshalb find ich Angaben wie "Herstellerland" und "Made in" so wenig aussagekräftig. Weil es nichts darüber aussagt, ob ich nun die UK- oder die US-Version vorliegen habe.
Michael hat geschrieben: Du hast das Problem bei der ganzen Sache erfasst, aber leider keine Idee genannt was man damit machen soll.
Jedes Land hat seine eigene Altersbeschränkung. Es gibt keine "internationale Altersfreigabe". Wenn Du, bitte einen Link und ich füge das sofort ein.
Jep, wie geschrieben, wollte ich das ganze erst einmal zur Diskussion stellen. Aber scheinbar haben andere das Problem nicht oder es spielt keine Rolle.

Im Prinzip müsste man die Altersfreigabe daran koppeln, woher die Fassung stammt. Also, dass man angibt: UK-Fassung und im Drop-Down für die Altersfreigabe tauchen die entsprechenden Freigaben auf.

Andererseits wäre es am einfachten mit einem Textfeld, in das man eingibt FSK 16, PG-13 oder was auch immer.

Aber da die gesamte Thematik enorm komplex ist, dachte ich - erneut - erst einmal zur Diskussion freigeben, ehe man auch nur irgendetwas in Betracht zieht!
Michael hat geschrieben: Was Du haben möchtest ist eigentlich schon da ... denke ich. Denn z.B. eine UK-Fassung wird es kaum auf Deutsch geben. Somit ist die UK-Fassung bereits durch die Sprache definiert.
WENN es sich aber bei UK-Fassung nicht nur um die Tonspur, sondern um einen eigenen Schnitt handelt ist es ein eigenes Produkt und sollte als solches benannt werden z.B. "Alien - UK-Version".
DAS halte ich für riskant. Es gibt natürlich Filme, da entsprechen die Fassungen einander. Es gibt natürlich auch Filme, da unterscheiden sie sich. Ich hab ewig an dem Thema gekniffelt, als ich deinen Beitrag las.

Denn gehen wir davon aus, dass es sich bei DE und UK um zwei verschiedene Fassungen handelt und ich künftig überall hinschreibe UK-Fassung...

Dann bedeutet das im Umkehrschluss, ich muss bei jeder deutschen Fassung künftig DE-Fassung hinschreiben. Und was machen die Internationalen? Muss dann jeder USler, der die englische CB nutzt ebenfalls alle seine Titel mit "US" versehen? :shock:

Also das sind ein paar Fragen, die mich im Moment nicht so recht loslassen. Bin auf Input gespannt. :mrgreen:



aber im Prinzip würde das bedeuten, ich (und jeder andere) muss künftig auch bei jedem Film und jeder Serie, die in Deutschland auf den Markt kam auch in den Titelschreiben "DE-Fassung"

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Di 27. Okt 2015, 11:06

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von Michael »

halcyon hat geschrieben:Dessen bin ich mir bewusst, wie ich auch schrieb. Aber gerade deshalb find ich Angaben wie "Herstellerland" und "Made in" so wenig aussagekräftig. Weil es nichts darüber aussagt, ob ich nun die UK- oder die US-Version vorliegen habe.
Weil es ja auch nichts damit zu tun hat.

Herstellerland und "Made in" haben nichts mit dem Produkt an sich sondern lediglich mit seiner Herstellung zu tun. Ganz nebenbei ist "Made in" ein Begriff, der schon seit über 100 Jahren in Verwendung ist und zwar und ausschließlich zur Bezeichnung des Landes, in dem das Produkt hergestellt worden ist.
Das es damit Probleme gibt, hätte ich ganz zuletzt erwartet. Zumal dieser Begriff wirklich auf jeden einzelnen Produkt zu finden ist.

Duu verwechselst Angaben zur Produktion eines Objekts, mit dem Objekt an sich. Das hat miteinander nichts zu tun. Das Objekt ist die UK-Version.
mmmmmh... wir haben die Eigenschaft "Variante". Die hat eigentlich nichts mit der Version zu tun. Weil es ein Produkt eben in mehreren Varianten bestehen kann.

ABER wir haben die Eigenschaft "Version" nicht. Die wäre ohnehin gut. Mir ist aufgefallen, dass wir bei den Eigenschaften ein kleines Problem haben, dass ich mit "Version" aufheben kann.
Das wäre auch die Lösung für Dein Problem ;)
halcyon hat geschrieben:Andererseits wäre es am einfachten mit einem Textfeld, in das man eingibt FSK 16, PG-13 oder was auch immer.
Ja, das wäre wohl wirklich die einfachste Möglichkeit :)
halcyon hat geschrieben:DAS halte ich für riskant. Es gibt natürlich Filme, da entsprechen die Fassungen einander. Es gibt natürlich auch Filme, da unterscheiden sie sich. Ich hab ewig an dem Thema gekniffelt, als ich deinen Beitrag las. .... Bin auf Input gespannt. :mrgreen:
Definiere mich doch mal, was Du z.B. unter "UK-Fassung" verstehst.

halcyon
Beiträge: 92
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von halcyon »

So nachdem mein erster Post scheinbar flöten ging, habe ich versucht, diesen soweit irgendwie zu rekonstruieren. Ich lass Themen so ungern halbgar ausdiskutiert, egal wie sie enden 😃
Duu verwechselst Angaben zur Produktion eines Objekts, mit dem Objekt an sich. Das hat miteinander nichts zu tun. Das Objekt ist die UK-Version.
Ich versuche das nun mal so aufzudröseln, wie es in den Beschreibungen steht. Dass es um das Objekt geht, ist mir klar. Es geht nicht um den Film, sondern das, worauf er sich befindet.

Herstellerland: bezeichnet das Land, aus dem der Hersteller (einer DVD) stammt. Nehmen wir als Beispiel mal USA.

Made in: bezeichnet das Land, in dem das Objekt hergestellt wurde. Bsp: Der US-Hersteller einer DVD lässt die DVDs in China produzieren.

So… Abgesehen davon, dass ich persönlich nach wie vor der Meinung bin, gerade auf dem Filmmarkt liegen diese beiden Begriffe gefährlich nah beieinander, bin ich auch viel in Tauschbörsen unterwegs.

Und da ist es den Leuten letztlich egal, ob die DVDs in China produziert wurden. Was interessiert, ist, ob die prinzipiell DVDs aus den USA, aus Korea, aus UK oder aus Deutschland stammen. Da ist die Bezeichnung „UK-Fassung“, „US-Fassung“, etc. nun einmal gängig – auch in Bezug auf das Objekt, die DVD, nicht ob für USA oder UK ein anderer Schnitt des Films produziert wurde oder nicht.

Wie du sagst, vermutlich haben wir irgendwie schon, wonach ich suche. Aber ich find es in diesem Fall MEGA-umständlich und vor allem verwirrend. Gerade dann, wenn User einfach darauf loslegen und sich nicht vorher den Frage-Antwort-Katalog reinziehen.

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Di 27. Okt 2015, 11:06

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von Michael »

Du kritisierst immer noch "made in". Das ist etwas das auf JEDEM Produkt stehen MUSS aber verweigerst mir weiterhin eine Erklärung was Du unter z.B. "UK Version" verstehst. :(

Tracker181
Beiträge: 253
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 10:06

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von Tracker181 »

Hoi!
Ich lehne mich mal aus dem Fenster und mutmaße:
Mit UK-Version, US-Version und DE-Version etc. ist vermutlich die Fassung gemeint die in dem jeweiligen Land im normalen Handel verkauft wurde bzw. dafür vorgesehen war. Diese können sich im Cover, in den mitgelieferten Sprachen, aber auch im Film selbst und im Bonusmaterial unterscheiden. z.B. ist auf einer DE-Version fast immer auch die englische Tonspur und weitere vorhanden, auf der UK-Version aber eher selten die deutsche Tonspur.

Mit diesem Thema habe ich mich nie ausgiebig beschäftigt, bin aber schon desöfteren bei Recherchen wo man bestimmte Artikel am Günstigsten bekommt drauf gestoßen :D - das gleiche Phänomen gibt es auch bei PC- bzw. Konsolengames, gerade bei den Sprachen, aber auch oft bei einigen Inhalten. Dabei ist der Hersteller und "Made in" meist bei allen Regionalen Versionen gleich, das eigentliche Produkt aber keineswegs.

Also das was bei SW-Figuren die EU, US und Kanadische Version der Karten bei eigentlich gleicher Artikel bzw. gleicher Figur wäre - nur deutlich komplexer. Vielleicht ließe sich das Ganze bei Filmen und Spielen auch einfach als "Variante" betiteln?
Ich hoffe ich habe das Problem richtig verstanden und auch halbwegs sinnvoll erklärt :?

Gruß

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Di 27. Okt 2015, 11:06

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von Michael »

Ja, die Variante wäre perfekt.

halcyon
Beiträge: 92
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von halcyon »

Danke, Tracker, du bist da auf der richtigen Spur :D

--------------------------

Nein, ich kritisiere "Made in" nicht, ich seh ja ein, dass "Made in" drauf gehört und das soll ja auch so bleiben. Nur finde ich es gerade bei Filmen und Serien und gerade für Einsteiger äußerst missverständlich.

Klar, dass hier gemeint wird, in welchem Land die DVD gemacht wurde. Aber wenn bei einem Film ohne weiteren Bezug "Made in" steht, dann kann das leicht als "Der Film wurde gedreht in diesem oder jenem Land" verstanden werden. Man kennt das ja bestens aus der TV-Zeitung.

Und genau das wollte ich zur Diskussion stellen. Ob es hier Alternativen gibt. Mein Vorschlag wäre in dem Fall dem "Made in" das Wort "Objekt" hinzuzufügen, ob in Klammern oder nicht, sei dahingestellt.

Was ich mit UK, US, etc. Version zu bedenken geben wollte (Sorry, an dieser Stelle, das ging mir iwie durch die Lappen!): Gerade wenn man sich auf Tauschbörsen umschaut, dann wirft man schlichtweg ein "US-Version", "UK-Version", etc in den Raum und signalisiert damit, dass eben andere Sprachen enthalten sind, ein anderer Regionalcode verwendet wird, etc. Das muss nicht einmal heißen, dass es sich um eine Fassung des Films mit weiteren Szenen handelt, um ein DVD-Cover, das vom deutschen abweicht oder was auch immer. Sondern es ist schlichtweg das Objekt,wie es in den USA auf den Markt kam.

Ich nehm jetzt mal schlichtweg SHIELD als Beispiel, weil damit auch alles begonnen hat :D

Deutsche "Fassung":
https://www.amazon.de/Marvels-Agents-S- ... +staffel+2

UK-"Fassung":
https://www.amazon.co.uk/Marvel-Agents- ... eld+season

Im Prinzip landen wir da auch wieder bei der Problematik "Made in":

Was mich am meisten beschäftigt ist schlichtweg die Tatsache, dass hier bislang nur sagen wir mal "Hardcore Sammler" unterwegs sind. Wenn die CB wächst, werden zwangsläufig auch genügend Leute unterwegs sein, die zwar eine beeindruckende Sammlung archivieren wollen, sich aber mit vielen Hintergründen einfach nicht beschäftigen. Und dann kreuzt man - evtl. aus Unwissenheit - einfach schnell mal "Made in USA" an, weil es sich um die US-Ausgabe eines Films (siehe oben) handelt. Dass die DVD aber in China gepresst wurde, geht dann fälschlicherweise völlig unter und wird falsch erfasst bzw. gar nicht. Oder man denkt sich "Haja, sind alles Ami-Schauspieler, Ami-Studio,... Made in USA" Dabei geht es eben nicht um den Film, der in den USA gedreht wurde, sondern um das Objekt.

Bei einer Actionfigur ist es klar. Da ist der Stempel drauf: Made in Taiwan. Bei einem Film oder einer Serie wird zwar das "Objekt DVD" betrachtet, aber letztlich kann eben durch Unwissenheit auch der Eindruck entstehen, es wird der Film erfasst und nicht die DVD.

Ich behaupte mal, dass im Moment alle CB-Nutzer äußerst gewissenhaft ihre Artikel anlegen. Die CB soll aber wachsen und dann werden früher oder später auch User auftauchen, die entweder aufgrund mangelnden Wissens / fehlender Kenntnis versehentlich das "Made in" bei Filmen und Serien völlig falsch auslegen. Oder es wird gehudelt, weil nicht jeder ganz so gewissenhaft vorgeht, wie es andere tun.

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Di 27. Okt 2015, 11:06

Re: Film- / Serienmarkt international

Beitrag von Michael »

Mmmmh, zu VHS Zeiten hatte ich eine Sammlung von über 8000 Filmen. Das war ganz schön viel Platz :lol:

Dazu hatte ich ein - wie kann es anders sein - Excel File mit dem ich sie katalogisiert habe.

Wenn einer anfängt über sagen wir mal 50 Filme zu haben, dann gehe ich davon aus, das dieser Mensch sich für Filme interessiert. D.h. er/sie interessiert sich für die Menschen hinter wie vor der Kamera. Vielleicht noch für die Firmen die irgendwie mitgewirkt haben (z.B. Produktionsfirmen, Effektstudios, Kamerahersteller, ...).
Bei Drehorten bin ich mir schon wieder ziemlich unsicher, mich hat das nie interessiert.

Aber NIE hat mich bei Filmen interessiert, wo der Datenträger hergestellt wurde. Das ist mir bei einer DVD, Blu-Ray, CD etc. komplett pfurtz egal und ich glaube, da sind wir uns alle einig :lol:

Also hätte ich eine wirklich geniale Idee, die es auch nur bei der CB gibt.
Achtung hier ist sie:
Ich nehme aus den Standardeigenschaften das "Made in" und "Herstellerland" raus.
Dann kommen die nur noch bei denen rein, die sie bewusst rein nehmen wollen und alle anderen sehen sie gar nicht.

Wir können die Eigenschaft "Drehorte" einfügen, wenn Dir das gefällt.
Ich glaube, jetzt habe ich etwas vorgeschlagen was Dir Nicole wirklich gut gefällt und auch für mich Sinn macht.
Nur weil wir die Eigenschaften haben, heißt das ja nicht, dass wir sie auch unbedingt zum Einsatz bringen müssen ;)

Was haltet ihr von der Idee?

Antworten